Interhouse- Sportfest bei 41°C!

Die ganze Woche wurde für das Interhouse-Sportfest in verschiedenen Teams trainiert.

Diese Veranstaltung ist Schulintern und alle Schülerinnen und Schüler ab der lower basic school nahmen an diesem Event teil. Bei der final-competition fanden Wettkämpfe, wie sprints, highjump, lemon-spoon race (vgl. in Deutschland mit Eierlauf), potatoe race (einsammeln von Kartoffeln), three-leg race (Partnerlauf mit verbundenen Beinen) und Staffelläufe statt.

Es war wirklich unglaublich heiß und nur für die Kampfrichter wurde ein kleines Zelt mittig des Sandfeldes aufgestellt. Ich hätte nie gedacht, dass das Interhouse schließlich so organisiert abläuft, da an den Trainingstagen Planlosigkeit herrschte. Es fing zwar wie hier üblich erst knapp 2h später an, als angekündigt aber das scheint völlig normal zu sein. Besonders beeindruckt war ich von den Sprints der Senior Jungen, die so schnell im Sand rennen konnten, wie ich es noch nie zuvor gesehen hatte! Ich, als Sportstudentin war wirklich sehr positiv überrascht, wie viel man durch Improvisation auf die Beine stellen kann! Zum Beispiel durften die Wettkämpfer aufgrund der zu kleinen Matte beim Hochsprung nur vorwärts über die Stange springen und haben dennoch beeindruckende Höhen erreicht (s.Foto)!

 

Zum Abschluss des Events gab es ein Lehrerrennen, wo auch ich teilnehmen sollte. 100m im Sand sprinten war hierbei nicht die größte Herausforderung für mich…viel schlimmer war der heiße Sand, bei dem sich sofort Brandblasen an meinen Füßen bildeten!! Am allerschönsten war insgesamt die Stimmung, die die Schüler unter sich verbreiteten. Lautstark wurde angefeuert, gejubelt und gefeiert! Hierbei konnte ich noch viel von den Gambiern lernen.

28.02.2020, Julia Peterk

 

Nach-oben-Link