Bericht über das ‚Projects in Gambia – Forum 2013‘ am 28. und 29. September 2013 in Wiesbaden

Das Gambiatreffen, für das auch dieses Mal ‚Prolina‘ verantwortlich zeichnete, war recht gut vorbereitet und auch in den Inhalten und Ergebnissen informativ und anregend. Seitens des Fördervereins Sukuta-Wannsee nahmen daran Marina Jara, Margot Schuch und Alfred Harnischfeger teil. ‚Prolina‘ will die Ergebnisse auf die Homepage stellen und von da aus sind sie für die Vorstandsmitglieder abrufbar.
Insgesamt wurden vier Arbeitsforen angeboten, u.a. „Erwartungen an das Gambia-Netzwerk“, „Erarbeitung von Synergien”, „Umgang mit Volonteers/Praktikanten/freiwilligen Diensten” und „Sicherung der Vereine”. Unser Entwurf für Aufgaben und Ziele von Volonteers, wir sagen dazu freiwilliger Dienst, wurde zur Grundlage für eine Empfehlung der beteiligten Partner als Entwurf für eine Vereinbarung oder gar einen Vertrag mit 'Praktikanten'.

Ein wichtiges Ergebnis der Arbeitsgruppe ‚Synergien‘ war die von Marina eingebrachte Idee, für die laufenden Gambiaprojekte eine ‚Koordinator/in‘ zu finden, der/die einen Sitz in Gambia hat. Die Aufgabe einer solchen Koordinationsstelle könnte sein, die vielfach separat arbeitenden Projekte miteinander zu vernetzen, Informationen zu sammeln und zu versenden, Internetprotele einzurichten sowohl für die Inhalte und Ziele der Projekte, wie für die Instandhaltung der Gebäude, Fortbildungen zu sichten ggfls. anzubieten etc.
Die Idee fand die Zustimmung aller Teilnehmer/innen. Marina erhielt den Auftrag, nach geeigneten Personen zu suchen und erste Schritte für eine solche Projektstelle vorzubereiten. Sie selbst könnte sich vorstellen, für einige Zeit eine Art Supervision zu begleiten.
Den Vortrag von Frau Julia Boger, Referentin des World University Service zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit” empfand ich als ein echtes Highlight, weil sie berichtete, wie unter dem Portal „Globales Lernen” eine effektive Entwicklungszusammenarbeit möglich ist und wie von dort aus auch umfangreiche inhaltliche Hilfen geleistet und materielle Unterstützung gegeben werden können.
Es gab zahlreiche Hinweise und Informationen über das Akquirieren von finanziellen Zuschüssen und anderen Formen der Unterstützung.
Dieses Thema wird uns sicherlich in nächster Zeit beschäftigen. Alles in Allem waren es zwei lohnende Tage, deren Ergebnisse in der einen oder anderen Form in unsere Arbeit einfließen können.
Alfred Harnischfeger   30.09.2013

Ein schneller Überblick über die beteiligten Organisationen. Genaueres lässt sich jeweils auf deren Internetplattforen nachlesen.
World University Service (WUS)
W - steht für World
WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, bestehend in über 50 Ländern der Erde. WUS versteht sich als eine internationale Gemeinschaft von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor.
U - steht für University
WUS wurde 1920 gegründet, um Menschen zu unterstützen, die im Hochschulbereich arbeiten, lehren und lernen. Inzwischen arbeitet WUS auf allen Bildungsebenen und tritt für das Menschenrecht auf Bildung und für die Entwicklung gerechter, sozialer und politischer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene ein.
S - steht für Service
In der konkreten Arbeit lädt WUS ein zu Seminaren, erstellt Publikationen und Informationsmaterialien. WUS betreibt Öffentlichkeitsarbeit auf politischer Ebene, der institutionalisierten Ebene in den bildungs- und entwicklungspolitischen Organisationen und gegenüber den Medien. WUS nimmt teil an nationalen und internationalen Kampagnen im Bildungs- und Entwicklungsbereich, bietet Beratungen an und führt Stipendienprogramme und Projekte durch.

prolina – projects for life and nature
„projects for life and nature” hilft Menschen, die nicht aus eigener Kraft ein eigenständiges und unabhängiges Leben aufbauen können, die Grundlagen für ein solches Leben im Einklang mit der Natur zu schaffen. Die Prolina ist als Stiftung aufgebaut und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern sowie deren Familien schwerpunktmäßig in Entwicklungsländern zu einem selbstständigen Leben zu verhelfen und ökologisch nachhaltige Umweltschutzmaßnahmen zu fördern und zu begleiten.

Projects in Gambia
Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Internetportal, das Bekanntheit und Vernetzung in Gambia tätiger Vereine, privater Organisationen und Personen verbessern helfen soll.

Dindingo Gambia e.V.
Der 2001 in Erfurt gegründete Verein unterstützt eine Vorschule / Kindergarten in Mandiba.

Bibliothek an der Sukuta Upper Basic School
Seit der Gründung im Jahr 2001 engagiert sich die Gründerin zusammen mit dem Verein „Freundeskreis Sukuta-Moormerland e.V.“ für die einer staatlichen Schule angeschlossenen Bibliothek.

Freundeskreis Sukuta - Moormerland.e.V.
Bereits 1986 gegründet, hat der Verein es sich zur Aufgabe gemacht, den Kindern und Jugendlichen in der Ortschaft Sukuta (Republik Gambia, Westafrika) eine qualifizierte Bildung und Ausbildung und damit eine Perspektive für die Gestaltung ihrer Zukunft und mehr Lebensqualität zu ermöglichen.

Förderverein Sukuta-Wannsee e.V.
Seit 1989 sorgt der Verein dafür, dass die Kinder in der Vorschule durch den Erwerb der englischen Sprache gut auf die Schule vorbereitet werden.
Im 1995 fertig gestellten eigenen Schulhaus wurden bis 2006 jährlich etwa 90 Kinder in drei Vorklassen unterrichtet. Aufgrund der schlechten Perspektiven an den staatlichen Grundschulen ergänzt der Verein die Vorschule um eine Grundschule bis zur Klasse 6 einschließlich. Schülerzahl zurzeit mehr als 300.

Kambengo- Project - Gambia e. V.
In Gambia, Westafrika, gibt es keine staatlichen Vorschulen, so dass viele Kinder gar nicht oder nicht ausreichend vorgebildet in die Grundschule kommen. Die Eltern haben für private Vorschulen kein Geld. Kambengo betreibt und unterhält eine Nusery school in Sukuta.

Social Projects for The Gambia e. V.
Social Projects for The Gambia e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der die Förderung der Bildung und Bildungsmöglichkeiten für Kinder ab drei Jahre in THE GAMBIA, dem kleinen westafrikanischen Staat, zum Ziel hat. Dazu gehören die Unterhaltung und Unterstützung von Kindergarten- und Schuleinrichtungen.

VolNet – Volunteer Network Organization e.V.
VolNet – Volunteer Network Organization e.V. ist eine Gruppe junger Ehrenamtlicher aus Gambia und Deutschland. Der Verein vermittelt engagierte junge Menschen in soziale Freiwilligendienste nach Gambia. Damit unterstützt er ortsansässige Einrichtungen personell und fördert interkulturelles Lernen. Darüber hinaus führt er Projekte in der Jugend- und Bildungsarbeit in beiden Ländern durch. Der Verein bereitet die Freiwilligen gut und persönlich vor und begleitet sie vor Ort. Seit 2005 hat VolNet bereits über 50 Freiwillige nach Gambia vermittelt.

Nach-oben-Link