Berichte

Die 25-Jahrfeier

Marina Jarra berichtet:

Über 400 Schüler und Schülerinnen warteten schon seit 9 Uhr auf den Beginn der Zeremonie „25 Jahre Sukuta-Wannsee“, aber erst gegen 11 Uhr waren die 700 geliehenen Stühle unter den schattenspendenden Zeltdächern restlos besetzt, die letzten Luftballons angebracht, das Sound System installiert, die Bühne mit dem Ehrentisch bereit für die Darbietungen.

 

Der Imam von Sukuta erbat den Segen Allahs und die Handarbeitslehrerin sprach das christliche Gebet zur Eröffnung. Die Zuschauer erhoben sich, als die Kinder die Nationalhymne, gefolgt von der Schulhyme sangen. Ein professioneller Moderator führte dann durch das fünfstündige Programm. Die Festreden von Schulleiter, Eltern- und Schülervertretern, Vereinsrepräsentanten und ehemaligen Schülern wurden immer wieder aufgelockert durch Vorführungen der Kinder. Von der ersten Vorschul- bis zur 8. Klasse der neuen Oberschule zeigten sie Tänze, Theaterszenen, sagten Gedichte auf und hielten Ansprachen.

 

 

Den Zuschauern wurden zwischendurch immer mal wieder Erfrischungen gereicht. Die Mütter hatten Baobab- und Wonjorsaft, gebratene Fischtaschen und Kuchen zubereitet. Keine Kleinigkeit für über 1000 Gäste!

Dazwischen wurde eine „Geburtstagstorte“ angeschnitten, das Lehrerkollegium präsentierte sich in einheitlicher Festkleidung,

Die Imbissverkäuferinnen tanzten mit einem Plakat auf der Bühne,

der „Lehrer des Jahres“ wurde gekürt (er war schon selbst Vorschüler bei uns) und – ein Höhepunkt – Sambou Kanteh, der Schulleiter wurde von unserem Vorstandsmitglied Alfred Harnischfeger offiziell nach Berlin eingeladen. Er wird uns im August besuchen. Alfred überreichte ihm hierzu eine lederne Aktenmappe, die Sambou dann für den Rest der Zeremonie fest in seinen Armen behielt.

Auch ich wurde mit einer kurzen Ansprache geehrt.Schließlich wurden Auszeichnungen an die Kinder vergeben. Die Besten jeder Klasse bekamen Buchpreise, aber auch besonderer Einsatz für die Schule wurde belohnt. Mütter und Väter nahmen gemeinsam mit ihren Kindern die Preise auf dem Podium entgegen. Ein stolzer Moment.

 

Den Abschluss der Feier bildete die Enthüllung einer Löwenskulptur vor dem Büro. Der Kunstlehrer hatte sie zusammen mit Oberstufenkindern aus Ton geformt. Das Motto der Schule ist nämlich: „We are the lions of Africa“!

 

Nach-oben-Link