Sambous Besuch in Berlin und Volmerdingsen, Westfalen

Wir hatten unseren Schulleiter zum Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Sukuta-Schule nach Berlin eingeladen. Ein Abenteuer, denn Sambou war zuvor noch nie im Ausland gewesen. Allein schon die mit dem Erwerb des Besuchsvisums verbundenen Anstrengungen waren für uns alle aufregend.Die Eltern von Netti Aettner, der Studentin, die im März/April 2014 sechs Wochen an der Sukuta-Schule arbeitete, haben Sambou beherbergt. Er fühlte sich sehr wohl dort. Ein großes Dankeschön an die Familie Aettner!

Das Besuchsprogramm war umfangreich. In Berlin stellte sich Sambou in 5 Schulen und einer KiTa vor. Durch einen privaten Kontakt war er auch nach Volmerdingsen, einem kleinen Ort in Westfalen, eingeladen und besuchte dort 2 Schulen. Überall erzählte er Schülern, Lehrern und Eltern von dem Projekt. Die Aufnahme war durchweg positiv und herzlich. Sie brachte uns auch 3 neue Partnerschulen ein.

Aus dem übrigen Programm:
Berliner Moschee, Kirche und Gottesdienst in Zehlendorf, Senegambia Imbiss in Kreuzberg, Kontakt mit Bootsflüchtlingen in Kreuzberg, touristische Bootsfahrten, private Essenseinladungen, Mitgliederversammlung, unentgeldliche Untersuchung von Dr. Cornely und seinem bekannten Orthopäden, wegen eines langjährigen Problems am Fuß, das Sambou immer Schmerzen beim Gehen bereitet, Anpassung von Einlagen ......
Demnächst werdet ihr einen Beitrag von Sambou selbst mit Fotos an dieser Stelle finden.
Der Besuch war ein rundum positives Erlebnis für uns alle und auch erfolgreich im Sinne von Fundraising.
Marina

Nach-oben-Link